Skip to main content
Metal Earth Werkzeug

Werkzeuge und Zubehör für Metal Earth Bausätze

Metal Earth - Imperial Shuttle
Metal Earth – Imperial Shuttle

Wen das Metal-Earth Fieber erst einmal gepackt hat, den lässt es so schnell nicht mehr los. Zu groß ist die Faszination, die von den kleinen Metall-Kunstwerken ausgeht. Ein wenig Feingefühl ist natürlich gefragt, wenn es darum geht zwei Millimeter lange Laschen zu biegen oder zu verdrehen. Aber nicht nur Geschick spielt beim Aufbau eine wichtige Rolle, sondern auch das richtige Werkzeug.

Ich bin völlig zufällig auf die Modelle von Metal-Earth gestoßen und habe zunächst mit dem Imperial Shuttle begonnen. Das ging, für den ersten Bausatz, relativ gut von der Hand. Großflächige und unkomplizierte Bauteile machen das Modell besonders für Einsteiger attraktiv. Wer schon Erfahrung mit Metal Earth gesammelt hat, für den ist unter anderem das Apollo Lunar Module interessant, welches ich mir in diesem Beitrag mal genauer angeschaut habe.

Zangen und Pinzetten

Für den Aufbau habe ich zunächst zu einem schon vorhandenen Elektronik-Zangenset von CON:P gegriffen. Bis dahin haben mir die Zangen, vorallem beim Quadrocopter-Bau gute Dienste geleistet und waren noch dazu bei der Anschaffung relativ günstig. Was bei gröberen Arbeiten nie besonders ins Gewicht gefallen ist, zeigt sich jedoch beim Aufbau von Metal Earth Modellen umso mehr, denn für sehr feine Arbeiten sind die Zangen eher ungeeignet. So sitzen die Backen der Zangenköpfe nicht immer exakt aufeinander, was zur Folge hat, dass zu verdrillende Laschen nicht richtig gegriffen werden können oder Bauteile beim Heraustrennen zerkratzen oder verbiegen.

Sicherlich sind diese Zangen für die ersten Modelle ausreichend und mit etwas Geschick, kann man auch damit die Bausätze in annehmbarer Zeit fertigstellen. Wer jedoch höhere Ansprüche hat und möchte, dass seine Modelle perfekt werden, sollte zu hochwertigerem Werkzeug greifen. Im Folgenden, möchte ich einige Werkzeuge vorstellen, welche ich nun schon bei einigen Bausätzen testen konnte und für sehr geeignet halte.

Präzisions-Seitenschneider

Mit einem Präzisions-Seitenschneider lassen sich aus den dünnen Metallplättchen einzelne Bauteile leicht und vor allem sauber heraustrennen. Ich habe mich für eine Knipex 78 61 125 entschieden und bin damit sehr zufrieden. Wie auf den folgenden Bilder zu sehen, passt die Elektro-Präzisionszange gut in die vorhanden Aussparungen und kann das entsprechende Bauteil sauber herauslösen, ohne es selbst oder anliegende Teile zu verbiegen.

Die Knipex 78 61 125 findet man unter anderem hier. Wer es gerne etwas günstiger möchte, ist mit Sicherheit auch mit dem Elektronik Seitenschneider von FALLER gut versorgt.


Justierzange / Radiozange

Mit einer Justier-, Radio- oder Spitzzange lassen sich die nur millimetergroßen Laschen der Modelle zuverlässig umbiegen oder verdrehen. Ich habe mir hierzu die Justierzange Knipex 32 11 135 gekauft. Sie hat keine Zähne und kann dadurch die Oberflächen der Bauteile nicht zerkratzen oder beschädigen. Durch ihre flach aufeinander liegenden Backen, kann man auch sehr kleine Bauteile wunderbar greifen exakt kanten.

Durch den spitz zulaufenden Kopf, kann man die Laschen der Bauteile sehr gut greifen und biegen. So bin ich auch mit der Knipex 32 11 135 absolut zufrieden und nutze sie beim Aufbau der Modelle durchgehend. Kaufen kann man sie unter anderem hier. Leider konnte ich keine brauchbare und vor allem günstigere Alternative finden.

Nadelzange

Diese Zange habe ich erst kürzlich entdeckt, jedoch noch nicht selbst getestet. Für meine Begriffe macht sie einen sehr guten Eindruck und könnte sogar der oben genannten Justierzange voraus sein.

Kunststoffpinzetten

Manchmal verursachen einfache Zangen kleine Kratzer auf den Oberflächen der einzelnen Bauteile. Das ist insbesondere dann sehr ärgerlich, wenn sich diese in sichtbaren Bereichen des Modells befinden. Auf der Suche nach einer Möglichkeit Kratzer vermeiden zu können, habe ich mir ein Set Kunststoffpinzetten bestellt.

Von den sieben im Set enthaltenen Pinzetten kann man mit drei Pinzetten gut für das Umbiegen von Flächen verwenden. Sie haben die notwendige Breite. Die restlichen vier Pinzetten nutze ich eher um an schwer erreichbare Laschen zu kommen. Meist biege ich diese Laschen dann nur mit einer Seite der Pinzette und etwas Druck in die richtige Position um. Sollte man abrutschen (und das kommt garantiert vor), entstehen keine Kratzer.  Zum Verdrehen einzelner Laschen sind die Pinzetten mit dünnen Spitzen jedoch nicht geeignet. Sie verbiegen sich beim Ausüben von Druck zu stark.

Werkzeug zum Biegen und Runden

Manche Bauteile müssen nicht nur exakt gekantet, sondern auch präzise gerundet werden. Dafür kann man eigentlich grundlegend alles nutzen was einem so in die Hände fällt. Stifte, Pinsel, Kappen oder Flaschendeckel sind meist eine gute Wahl, da sie in unterschiedlichsten Größen vorhanden sind. Auf meiner Suche nach anderen Möglichkeiten, habe ich erst an unterschiedlich dicke Rundhölzer aus dem Bastelbedarf gedacht. Leider habe ich hier nur min. 100 cm lange Stäbe gefunden, welche zunächst zugesägt werden mussten. Das ist sicherlich kein Problem, der Aufwand war mir trotzdem zu groß. Noch dazu habe ich dann das ganze restliche Holz rumliegen.

Zur Probe habe ich mir dann diese Splinttreiber bestellt. Laut den Bewertungen sind sie lustigerweise nicht besonders gut dazu geeignet um Splinte auszuschlagen – war mir aber relativ egal, ich will ja nur dünnes Metall biegen.

Denn dafür sind sie ziemlich gut geeignet. Geliefert werden sie in den Durchmessern (ca. Angaben) 2,4mm; 3,2 mm; 4,0 mm; 4,8 mm; 5,3 mm; 6,4 mm, 7,8 mm und 9,5 mm. Sollten diese Größen nicht ausreichen, kann man einfach die Griffe der Splinttreiber nutzen. Diese reichen dann von 8,3 mm bis 14,6 mm.

Wie man auf den Bildern sieht, lassen sich damit kleine Bauteile ziemlich gut und einfach biegen. Bauteile mit größeren Flächen sollten ebenfalls kein Problem sein, da die Splinttreiber relativ lang sind (Griffe ca. 11 cm, der Rest ca. 5 cm).

Nicht unerwähnt sollten aber auch zwei Negativpunkte bleiben: Zum einen sind die Splinttreiber relativ schwer; der Kleinste wiegt 44 g, der Größte 170 g. Das hat mich allerdings nie beim Aufbau meiner Modelle gestört. Ich war nur relativ überrascht, als ich das schwere Paket in den Händen hielt.
Zum anderen sind sie zunächst ganz gut eingeölt. Nachdem ich das Öl etwas entfernt habe war aber auch das kein Problem mehr. Grundlegend kann ich sie also mit kleinen Abzügen empfehlen.

Zubehör

Neben den genannten Werkzeugen nutze ich auch diese Schneidematte für meine Modelle. Beim Aufbau sitze ich mal hier mal da. Manchmal muss das ganze Zeug von einem zum anderen Tisch geräumt werden. Und so musste ich die vielen Kleinteile der Modelle und das ganze Werkzeug jedes Mal von Hand hin und her räumen. Mit der Unterlage hat sich das erledigt. Hier kann man die Sachen liegen lassen und gut transportieren. Noch dazu kann man die Unterlage auch für die unterschiedlichsten anderen Arbeiten verwenden.

Iconx Silver Dragon
Metal Earth – Schneidematte als Unterlage

Natürlich würde mich brennend interessieren, wie eure Werkzeuge und Hilfsmittel für Metall Earth Modelle aussehen. Habt ihre gute Werkzeuge gefunden, die euch den Aufbau erleichtern? Dann freue ich mich über jeden Kommentar mit nützlichen Tipps und Anregungen.

5 thoughts to “Werkzeuge und Zubehör für Metal Earth Bausätze”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen