Skip to main content

Mazda MZD Connect mit WLAN Hotspot / Router verbinden

Mazda hat mit dem MZD Connect ein schickes Infotainment- und Navigationssystem in die aktuellen Baureihen integriert, welches sich vor weitaus teureren Systemen keineswegs verstecken muss. Neben DAB+ Radio, USB und Bluetooth Schnittstelle, Freisprecheinrichtung und Navigation, kann das MZD Connect auch mit Hilfe eines WLAN Hotspots mit dem Internet verbunden werden und somit Online-Dienste verfügbar machen.

Die Online-Dienste des MZD Connect

Die Mazda Online-Dienste werden von naviextras.com angeboten, müssen im Abo gebucht werden und schlagen für ein Jahr mit ca. 57 Euro zu Buche. Schließt man direkt ein 3-Jahres-Abo ab, wird es dementsprechend günstiger und kostet dann einmalig ca. 93 Euro, also ca. 31 Euro pro Jahr. Buchen kann man die Dienste hier.

Die Dienste umfassen bis heute:

  • Die lokale Suche
    • Mit der lokalen Suche findet man regelmäßig aktualisierte Sonderziele, welche in den Ergebnissen der normalen Zielsuche des Navis nicht auftauchen. Insbesondere macht sich das bei kleinen Restaurants, Cafés oder Geschäften bemerkbar. Neben der Möglichkeit sich sofort zum Ziel navigieren zu lassen, wird, falls vorhanden, auch die Telefonnummer des Ziels angezeigt.
  • Kraftstoffpreise
    • Hier werden aktuelle Preise der Tankstellen der näheren Umgebung angezeigt. Auch hier kann man sich direkt zur Tankstelle navigieren lassen.
  • Echtzeit-Verkehrsinformationen
    • Durch die Echtzeit-Verkehrsinformationen werden beispielsweise Stau-Infos aktueller und verlässlicher angezeigt. Durch die farbige Markierung von Hauptverkehrsstraßen, ähnlich wie bei Google Maps, werden Verkehrsflüsse in rot, gelb oder grün dargestellt.
  • Echtzeit-Wetterdaten
    • Wetterdaten können für beliebige Orte abgerufen werden. Neben aktuellen Wetterdaten können auch Vorhersagen abgerufen werden. Startet man die Navigation werden auch hier die aktuellen Wetterdaten des Zielortes angezeigt.
Mazda MZD Online Dienste
Mazda MZD Online Dienste

Für mich waren in erste Linie die Echtzeit-Verkehrsinformationen ausschlaggebend die Zusatzdienste zu buchen. Die Navigation stellt dann ähnlich wie Google Maps die aktuelle Verkehrslage farbig auf der Karte dar. Staus können so im besten Fall frühzeitig erkannt und umfahren werden. An die Genauigkeit und Aktualität von Google Maps kommen die Daten von naviextras.com jedoch nicht heran.

MZD Connect und WLAN Hotspot

Da für die Nutzung der Dienste eine Mobilfunkverbindung mit Datennutzung notwendig ist, sieht Mazda vor, ein Mobiltelefon per WLAN mit dem MZD Connect zu verbinden. Dabei fungiert das Smartphone als WLAN Hotspot. Das funktioniert, abhängig vom verwendeten Telefon, oft, oft aber auch nicht so richtig. So hatte ich beispielsweise mit einem Google Nexus 5 bei der dauerhaften Einrichtung des Hotspots größere Probleme. Weitere Informationen dazu findest du in diesem Artikel (MZD Connect vergisst Passwort vom WLAN Hotspot).

Und selbst wenn es reibungslos funktioniert, bleibt noch immer das Problem, dass die Hotspot-Funktion am Mobiltelefon jedes Mal von Hand aktiviert werden muss. Für jemanden der die Dienste nur gelegentlich nutzt, mag das zwar vertretbar sein, komfortabel ist es jedoch bei weitem nicht. Noch dazu wird man, wenn man im Jahr fast 100 Euro für die Dienste zahlt, sie nicht nur aller paar Monate nutzen wollen.
Natürlich gibt es auch hierfür grundlegend Abhilfe. Durch Apps wie beispielsweise „Tasker“, kann die Aktivierung des WLAN Hotspots automatisiert werden. Das Ganze habe ich mir eine Weile lang angetan und letzten Endes für zu umständlich und zu fehlerbehaftet befunden. Noch dazu hat man noch eine App mehr auf dem Telefon, welche durchgehend im Hintergrund werkelt.

Hotspot Verbindung mit dem MZD Connect
WLAN Hotspot Verbindung mit dem MZD Connect

Auf der Suche nach möglichen Alternativen habe ich mich in erster Linie mit mobilen WLAN Hotspots beschäftigt, um das Mobiltelefon ganz beiseite lassen zu können. Mazda selbst bietet ebenfalls einen fest verbauten WLAN Router an, dessen Preis jedoch mehr als gesalzen ist. So schlägt dieser mit fast 400 Euro (ohne Einbau) zu Buche. Keine Frage, dieser fest verbaute Hotspot wird auf die speziellen Bedürfnisse beim Autofahren ausgelegt sein und möglicherweise bei hohen Geschwindigkeiten bessere Übertragungsraten liefern als ein „normaler “ mobiler Hotspot. Nichtdestotrotz ist es mir das nun auch wieder nicht wert und so habe ich mich bei Huawei, ZTE und co. nach möglichen Alternativen umgeschaut.

Leider musste ich sehr schnell feststellen, dass nicht jeder mobile Hotspot bzw. WLAN Router geeignet für einen Betrieb im Auto ist. So war oft das größte Problem, dass Geräte mit eingebautem Akku sich nicht automatisch beim Starten des Motors bzw. der Zündung einschalteten. Denn Ziel der Sache war ja eben, sich nicht weiter um die Internet Verbindung im Auto kümmern zu müssen. Wenn man jedoch jedes Mal erst den Power-Knopf des Hotspots drücken muss, damit sich das MZD verbindet, kann man eigentlich auch gleich bei der Verbindung über das Mobiltelefon bleiben.

WLAN Hotspot Sticks und das Internet im Auto

Huawei E8321 Hotspot Stick

Als eine sehr zuverlässige Möglichkeit einen WLAN Hotspot im Auto herzustellen zeigt sich der Huawei E8231 Hotspot Stick, welcher die für mich die drei wichtigsten Eigenschaften erfüllt:

  • Automatisches Herstellen des Hotspots bei Zündung AN bzw. beim Motorstart
  • Er verträgt sich einwandfrei mit dem MZD
  • Mindestens 4 gleichzeitige Verbindungen (der Stick kann 10 Geräte gleichzeitig verbinden)
  • Klein und möglichst unsichtbar zu verstauen

Huawei E8231 im Mazda 3
Huawei E8231 im Mazda 3

Bei mir befindet er sich in der Mittelkonsole und wird durch einen der beiden USB Anschlüsse mit Strom versorgt. Er ist gerade so groß, dass die Klappe der Mittelarmlehne noch einwandfrei schließt. Der Stick selbst lässt sich über ein eingebautes Web UI oder über die Huawei Mobile WiFi App bequem am PC oder Smartphone einrichten und verwalten. So hat man schnell Überblick über den aktuellen Datenverbrauch. Benötigt wird eine standard Mini SIM-Karte.

Nach dem Starten der Zündung, bzw. des Motors, dauert es ca. 30 bis 40 Sekunden bis das MZD Connect mit dem WLAN verbunden ist und Daten abrufen kann. Das Ganze funktioniert bei mir mit der MZD Betriebssystemversion 56.00.513 EU N absolut zuverlässig.

Nachtrag vom 09.08.2017: Auch mit der Betriebssystemversion 59.00.502 EU N funktioniert weiterhin alles einwandfrei. Außerdem hat sich die Einblendung der Online-Verkehrsdaten verbessert. Im Gegensatz zur vorherigen Version, erscheinen mir diese nun präziser und schneller in der Darstellung.

Da der Huawei E8321 keinen verbauten Akku hat, wird für den Betrieb stets eine Stromversorgung über einen USB Anschluss oder über ein Handy-Ladegerät benötigt. Möchte man den Router auch unterwegs nutzen, eignet sich daher hervorragend eine Powerbank, welche über mehrere Stunden Strom liefert.

Huawei E8372-w WiFi/WLAN LTE Modem

Für etwas höhere Ansprüche kann ich den Huawei E8372-w Hotspot Stick empfehlen. Dieser ermöglicht das Surfen im LTE Netz, welches gerade in ländlichen Regionen oft besser ausgebaut ist. Er schafft bis zu 150 Mbit im Down- und  50 Mbit im Upload.

  • LTE+ mit bis zu 150 im Download / 50 Mbit/s im Upload
  • Unterstützung für bis zu 10 WLAN-fähige Geräte, Huawei HiLink App für Mobiltelefone
  • Plug & Play Plus, Konfiguration über beliebigen Web-Browser im WLAN
  • MicroSDHC-Kartenleser für Speicherkarten bis zu 32 GB (z.B. für Dateifreigabe im WLAN)

Auch der Huawei E8372-w verfügt über keinen fest verbauten Akku. Wenn kein Handy-Ladegerät oder ein freier USB Anschluss vorhanden sind, sollte man auch hier auf eine Powerbank zurückgreifen.

Huawei E5220 Mobile Wifi WLAN Router

Als mögliche, jedoch schlechtere, Alternative kann man an dieser Stelle den Huawei E5220 Mobiler Wifi WLAN-Router nennen. Hier gilt jedoch zu beachten, dass dieser nur per Knopfdruck eingeschaltet werden kann. Das automatische Einschalten beim Motorstart ist hier nicht möglich. Wie oben schon erwähnt, ist das eigentlich nicht Sinn der Sache.

Der Vorteil dieses Wifi Routers besteht darin, dass dieser einen fest verbauten Akku hat. Anders als bei den oben vorgestellten USB-Modellen, kann dieser Router also auch unterwegs zum Einsatz kommen.

MZD Connect Online Dienste im Ausland nutzen

Die Nutzung eines Hotspot Sticks hat nicht nur in Deutschland seine Vorteile. Auch im Ausland ist es so sehr leicht möglich, eine Internetverbindung und damit die Zusatzdienste des MZD-Connect zu nutzen. So kann einfach eine ausländische SIM-Karte mit günstiger Datennutzung kurz hinter der Grenze gekauft werden und schon sind Verkehrsinformationen wie gewohnt verfügbar.

Der Vorteil: Der WiFi Stick kann ebenso einfach in ein normales Ladegerät fürs Mobiltelefon gesteckt werden. So dient er im Hotel als privater WLAN Hotspot für Smartphone oder Tablet.

Datentarife für mobile WLAN Hotspots

Die MZD Online-Dienste verbrauchen laut Mazda im Monat durchschnittlich ca. 30 MB Datenvolumen (basierend auf 6 Stunden Nutzung am Tag und 20 Tagen im Monat). Das ist relativ wenig und so muss man sich überlegen, ob eine teure Zusatz-SIM Karte wirklich notwendig ist. Sollte man beispielsweise nur auf die MZD Zusatzdienste Wert legen, reicht eine werbefinanzierte, jedoch kostenlose SIM Karte von Netzclub.net vollkommen aus. Hier erhält man kostenlos 100MB im Monat. Für die Anzeige von Verkehrsinformationen und der Stauumfahrung ist das absolut ausreichend. Bei der Netzclub SIM-Karte muss jedoch das Roaming beim Huawei-Stick aktiviert werden, sonst hat man ab und an keine Datenverbindung. Grund hierfür ist, dass Netzclub das für den Kunden kostenfreie „national-roaming“ nutzt.




Wer mit den Online-Diensten auch Musik über die Aha-App streamen, oder die Mitfahrer während der Fahrt mit Internet versorgen möchte, kann sich unter anderem bei 1&1 umsehen. Dort bekommt man beispielsweise eine 1 GB Datenflat im D-Netz für günstige 6,99 Euro im Monat. Im Moment ist dieser Tarif auch meine erste Wahl.

8 thoughts to “Mazda MZD Connect mit WLAN Hotspot / Router verbinden”

  1. Wenn ich mir so wifi WLAN Router zulege mit aufladbare SIM-Karte muss ich für einbaunavi in auto trozdem online-dienste kaufen???Danke im voraus für eine nette Antwort Kiss

    1. Hallo Kiss,
      das kommt auf dein Einbau-Navi an. Wenn es sich dabei um das Mazda MZD handelt, dann musst du zusätzlich zum WLAN Stick und der SIM-Karte noch die Onlinedienste dazu kaufen. Das sind ungefähr 90 Euro für drei Jahre.

      Wie das andere Hersteller machen, weiß ich leider nicht genau. Ich meine aber gelesen zu haben, dass Volkswagen ca. 170 Euro für drei Jahre Car-Net Nutzung haben möchte.

      Viele Grüße
      Arvid

  2. Hallo,

    habe bei meinem MZD Connect im neuen CX5 den mobilen Hotspot Huawei E8231 installiert. Er findet aber keine Wetter- und Benzinpreisdaten. Meldet dann nach längerem Suchen Verbindungsprobleme. Die aktuellen Verkehrsdaten werden aber gefunden. Was ist da los?

    1. Hallo klauha,

      das Problem kenne ich bis jetzt noch nicht. Es kommt bei mir zwar mal vor, dass das Wetter oder die Benzindaten nicht abgerufen werden können, das liegt dann jedoch meist daran, dass der Stick gerade kein Netz hat (ländliche Regionen). Das würde erklären, warum die Verkehrsdaten funktionieren … die werden immer dann abgerufen, wenn der Stick wieder Empfang hat. Du könntest ggf. mal die Huawei App auf dem Smartphone installieren und mit deinem Stick verbinden. Dort wird dir angezeigt, ob der Stick überhaupt empfang hat. Eine Alternative wäre es noch, auf deinem Smartphone einen Hotspot zu öffnen und das MZD damit zu verbinden. So könntest du eingrenzen, ob der Fehler beim MZD oder beim Stick liegt.

  3. Hallo,
    habe mir den HUAWEI E8372 gekauft und SIM- Karte über Netzclub besorgt. Leider wird die Karte (die „normale“ Größe) nicht erkannt. Auf Anfrage an Netzclub folgende Antwort: Mit der Netzclub SIM-Karte kannst Du nur mit Deinem Handy surfen, eine Nutzung dieser Karte in
    einem UMTS-Surfstick, Laptop oder Tablet ist nicht erlaubt.
    Eine Nutzung des Handys als Modem mit unserer Karte ist ebenfalls nicht zulässig. Somit scheint das nicht mehr zu gehen…

Schreibe einen Kommentar zu Kiss istvan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen